GN017 Eine Genossenschaft als Bonusfamilie für Jugendliche

avatar
Jona Hölderle
avatar
Jörg Richert

Jörg Richert

Jörg Richert ist seit Gründung in der DDR Teil des KARUNA Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not International e.V. und dort mittlerweile Geschäftsführer. Seit 2016 gibt es jetzt aber auch noch die KARUNA Sozialgenossenschaft. In dieser ist Jörg Vorstand.

KARUNA Sozialgenossenschaft

Die KARUNA Sozialgenossenschaft ist… Ja, was ist KARUNA überhaupt. Eine Bonusfamilie für Jugendliche, ein Reallabor für die Sozialwirtschaft, eine Utopie… Hört es euch einfach an.

Tolle Organisationen

Organisationen, die gar nicht als Organisationen organisiert sind, sondern ohne eine Organisationsform auskommen und ganz flexibel Gutes tun.

GN016 Digitale Plattformen in der Sozialwirtschaft

avatar
Jona Hölderle
avatar
Cornelia Röper

Cornelia Röper

2015 hat Cornelia Röper mit wefugees.de eine Fragen-Community für geflüchtete Menschen gegründet und Erfahrungen mit dem Betrieb von großen Plattformen gesammelt. Heute ist sie Geschäftsführerin der mitunsleben GmbH einem sozialen Startup, welches Plattformen aus der Sozialwirtschaft für die Sozialwirtschaft betreibt.

mitpflegeleben

mitpflegeleben ist die Pflegeplattform von mitunsleben. Hier wird alles für pflegebedürftige und ihre Angehörigen zur Verfügung gestellt. Eine große Übersicht von Einrichtungen, Pflegehilfsmittel, Beratung und Information.

Pflegesterne

Mit den Pflegesternen können sich ehemalige Pflegekräfte bei Pflegemangel wie in der Corona-Krise zur Verfügung stellen und mit Pflegeeinrichtungen matchen. Aber vielleicht wird ja auch noch viel mehr aus der Plattform. Die App pfunk, weist schon einmal in diese Richtung.

Tolle Organisationen

  • SEND e.V.: Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland
  • WOHN:SINN: (Online-) Plattform für inklusives Wohnen

GN015 PIKSL Labor und Social Franchising

avatar
Jona Hölderle
avatar
Bernhard Spelten

Das PIKSL-Labor in Düsseldorf

Das PIKSL-Labor ist ein physischer Raum in Düsseldorf in dem das Thema Digitalisierung von und mit Menschen mit Behinderung angegangen wird. Das Ganze in diakonischer Trägerschaft.

Das PIKSL-Labor ist darüber hinaus aber auch ein Konzept, welches sich als Social Franchise über Düsseldorf hinaus verbreitet und mit ganz unterschiedlichen Trägern existiert.

Bernhard Spelten

Bernhard Spelten kam über die soziale Arbeit zur In der Gemeinde leben gGmbH und ist heute im PISKL-Labor für Netzwerk & Kooperationen, also das Thema Skalierung und Social Franchising zuständig.

Social Franchising

Social Franchising ist eine Möglichkeit ein Projekt, eine Idee oder eine Organisation über Verträge an vielen Orten sprießen zu lassen. Dabei wird, wie im Beispiel von PIKSL, ein Konzept von mehreren Organisationen unter einer gemeinsamen Dachmarke betrieben und weiter entwickelt.

Tolle Organisationen

Cover Podcast-Episode 15 mit Bernhard vom Piksl-Labour

GN014 Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

avatar
Jona Hölderle
avatar
Katarina Peranic

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt soll als fördernde und operative Stiftung Engagement fördern.

Katarina Peranic

Katarina Peranic war mehr als ein Jahrzehnt bei der Stiftung Bürgermut aktiv. Nun wurde sie gemeinsam mit Jan Holze zur Vorsitzenden der Stiftung für Engagement und Ehrenamt berufen.

Ehrenamt und Engagement

Was ist der Unterschied zwischen Ehrenamt und Bürgerschaftlichem Engagement? Ist Ehrenamt in ländlichen Räumen anders? Welche Rolle spielt Digitalisierung im Ehrenamt?

Tolle Organisationen

Zum Ende des Podcast werden weitere Organisationen empfohlen. An dieser Stelle sind dies:

  • PIKSL: Piksl Labore sind offene Orte, an denen Menschen mit und ohne Behinderung soziale und technische Innovationen entwickeln.
  • Arbeiterkind: Unterstützung und Vernetzung von Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne Hochschulerfahrung.
  • Verstehbahnhof: Ein Makerspace auf dem Land.

GN013 Bürgerbewegung Finanzwende

avatar
Jona Hölderle
avatar
Lena Blanken

Bürgerbewegung Finanzwende

Die Bürgerbewegung Finanzwende will mit Kampagnenarbeit die Finanzmärkte stabiler, transparenter und ökologischer machen.

Lena Blanken

Lena Blanken leitet die Kampagnenarbeit von Finanzwende und bringt dort ihre Erfahrungen von Foodwatch mit ein.

Kampagnenführung für eine faire Finanzindustrie

Um die Finanzindustrie fairer zu machen braucht es eine aufmerksame Öffentlichkeit, welche politischen Einfluss. Denn ohne Interesse der Bürgerinnen und Bürger wird die Politik in den Regulierungsbemühungen immer zurückbleiben.

Die Kampagnenarbeit der Finanzwende richtet sich deshalb einerseits an die Politik, möchte aber auch immer informieren und mobilisieren.

Tolle Organisationen

Zum Ende des Podcast werden weitere Organisationen empfohlen. An dieser Stelle sind dies:

GN012 Gesellschaft für Freiheitsrechte

avatar
Jona Hölderle
avatar
Pauline Weller

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte verteidigt mit dem Mittel der strategischen Prozessführung Freiheitsrechte, also Grundrechte mit dem Slogan „Keep calm and go to Karlsruhe“.

Pauline Weller

Pauline Weller ist im Legal Team der Gesellschaft für Freiheitsrechte zuständig für die Themen Gemeinnützigkeit und Stärkung der Zivilgesellschaft.

Strategische Prozessführung

Mit dem Mittel der strategischen Prozessführung, werden gezielt Rechtsfälle ausgewählt, welche einen allgemeinen Nutzen für Freiheitsrechte wie Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit und informationelle Selbstbestimmung haben. Die GFF wählt dabei gezielt Fälle aus und sucht sich die passenden Klageberechtichten für die Klage. Sie unterstützt die Klagenden, indem sie die passenden Anwälte auswählt und ggf. finanziert.

Tolle Organisationen

Zum Ende des Podcast werden weitere Organisationen empfohlen. An dieser Stelle sind dies:

Titelbild Podcast Episode Gesellschaft für Freiheitsrechte

GN011 Gemeinnütziger Journalismus

avatar
Jona Hölderle
avatar
Stephanie Reuter

Rudolf Augstein Stiftung

Die aus dem Nachlass des Spiegel-Gründers Rudolf Augstein gegründete Stiftung fördert in den Bereichen Journalismus, Kunst und Soziales.

Stephanie Reuter

Stephanie Reuter ist die Geschäftsführerin der Rudolf Augstein Stiftung und hat passend zu den Förderbereichen der Stiftung Journalistik und Kultur- und Medienmanagement studiert. Sie ist eine der Sprecherinnen des „Forums gemeinnütziger Journalismus„.

Gemeinnütziger Journalismus

Warum brauchen wir gemeinnützigen Journalismus?

In Zeiten des Mediensterbens, braucht der Journalismus eine Vielzahl von Geschäftsmodellen. Einer könnte gemeinnütziger Journalismus sein. Hier steht bisher aber die Abgabenordnung um Weg. Zwar gibt es bereits einige Organisationen die gemeinnützigen Journalismus betreiben wie Correctiv, Netzpolitik.org, Finanztip, Investigate Europe…, diese müssen jedoch immer einen anderen gemeinnützigen Zweck verfolgen. Es besteht eine Chance, dass die Abgabenordnung noch in dieser Legislaturperiode geändert wird. Noch ist aber offen, ob Journalismus eine Chance hat in den §52 der Abgabenordnung aufgenommen zu werden.

Im Sommer 2020 veröffentlicht die Rudolf Augstein Stiftung zusammen mit anderen Organisationen einen umfangreichen Report zum gemeinnützigen Journalismus.

Tolle Organisationen

Zum Ende des Podcast werden weitere Organisationen empfohlen. An dieser Stelle sind dies:

GN010 Stiftung für direkte Demokratie in der Schweiz

avatar
Jona Hölderle
avatar
Daniel Graf

Daniel Graf hat die digitale Kampagnenplattform wecollect.ch gegründet Unterschriftensammlung für Initiativen und Referenden durchzuführen. Nach 5 Jahren in Privatbesitz überführt er die Plattform jetzt in eine eigene Stiftung.

Daniel Graf

Daniel Graf war Campaigner bei Amnesty International und hat vor 5 Jahren wecollect.ch gegründet.

wecollect.ch

Die Plattform wecollect.ch erleichtert die Unterschriftensammlung für Initiativen und Referenden in der Schweiz. Schwerpunkt liegt dabei nicht nur in der Technik, sondern auch in den Möglichkeiten die Menschen dabei zu unterstützen eine Aktion erfolgreich durchzuführen.

Stiftung direkte Demokratie

Mit der Stiftung direkte Demokratie soll die Arbeit von wecollect.ch jetzt gebündelt werden und in eine unabhängige Organisationsstruktur übertragen werden. Die Stiftung wurde von über 1.000 Mitstifterinnen und Mitstiftern finanziert und entscheidet in Zukunft über die Unterstützung bei Kampagnen.

GN009 Alles Neu

avatar
Jona Hölderle

Nach 5 Jahren möchte ich den Podcast wieder neu starten. Weiter mit Interviews aus gemeinnützigen Organisationen. Aber mit einem Fokus auf gemeinnützigen Startups. Aus den Organisationen, der nächsten Generation, die alte Probleme anpacken und versuchen sie auf eine neue Art zu lösen.

GN008 Transparenz

avatar
Jona Hölderle
avatar
Friedrich Haunert
In der achten Folge des Podcasts gemein & nützlich habe ich mich mit Friedrich Haunert getroffen um über Transparenz in gemeinnützigen Organisationen zu reden.

Friedrich Haunert

Friedrich Haunert ist Fundraiser und Organisationsberater und arbeitet ehrenamtlich in der Initiative Transparente Zivilgesellschaft bei Transparency International.

Transparenz und ihre Wirkung auf gemeinnützige Organisationen

Warum gibt es keine absolute Transparenz und welche Vor- und Nachteile könnten gemeinnützige Organisationen von mehr Transparenz haben?

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Initiative Transparente Zivilgesellschaft als freiwillige Selbstverpflichtung, quasi als Minimalstandard für Transparenz?

Podcast Titel Transparenz